Selbstgemachter Eierlikör ist ein perfektes Ostergeschenk: hier findest du das Rezept für wunderbar cremigen und leicht vanilligen Eierlikör und eine Idee für eine elegante Flaschen Verpackung.

Rezept für Eierlikör mit Rum

1 Päckchen Vanillezucker
10 Eigelb
300 g Puderzucker
400 ml Schlagsahne
200 ml weißer Rum

Eigelb, Vanillezucker und Puderzucker ca. 10 Minuten cremig schlagen. Es ist wichtig, so lange zu schlagen, bis die Masse hellgelb und richtig cremig ist! Dann langsam die Sahne hinzufügen und weitere 5-6 Minuten schlagen. Zum Schluß den Rum zugießen und verrühren.
Eierlikör in saubere Flaschen füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Für die Verpackung habe ich aus sandfarbenem Karton eine einfache offene Schachtel gebastelt. 5 cm breit und 8 cm hoch. Dann habe ich eine Schleife aus vanillefarbenem Band drumgebunden.

Das Ei ist aus den Framelits Formen Osterkörbchen aus der letzten Saison. Manche Sets sind/werden einfach Klassiker und sollten in keiner Stempelsammlung fehlen. Das Eigelb ist in diesem Fall „Eikupfer“ und ich finde, es wertet die schlichte Verpackung richtig auf. Die Kreise sind mit Handkreisstanzen gestannzt und mit Dimensionals aufgeklebt.

Meistens sind es ja die Kleinigkeiten die aus einem einfachen Projekt ein WOW-Projekt machen. Aber gerade dieses „wenig“ fällt mir immer sehr schwer. Ich bin immer versucht noch hier und dort was zuzufügen. Dabei ist das Weglassen die Kunst

Wie ist das bei dir!? Bist du der „mehr ist mehr“ oder „weniger ist mehr“ Typ?

 

Liebe Grüße

Sandra

Verena

Vielleicht habt ihr auch schon vom „Osterhasenfrühstück“ gehört?! Das ist eine Marmelade aus Äpfeln, Möhren und Orangen. Moment…Möhren in einer Marmelade ?! Das habe ich als erstes gedacht. Ich muss aber nach dem ersten Geschmackstest zugeben, dass die Marmelade sehr lecker schmeckt! Probiert das Rezept einfach mal aus!

Dies war eins der Projekte aus meinem letzten „Geschenke aus der Küche“ Workshop. Abgefüllt habe ich die Marmelade in kleine Gläschen, die ich beim Action gekauft habe. Die Farbe der Marmelade -sie ist wirklich quietschorange- hat mich dann zu den Farben für die Verpackung inspiriert. Kürbisgelb benutze ich normalerweise nicht so oft, aber hier passte die Farbe einfach perfekt!

Den süßen kleinen Hasen findet ihr im Framelits Set Osterkörbchen . Das gibt es gerade noch reduziert im Ausverkauf bei Stampin‘ Up! Die passenden Stempel sind leider schon ausverkauft. Und der sandfarbene Karton auch… 

Die Framelits sind aber auch ohne die Stempel toll! Alleine für die verschiedenen Ostereier, die Häschen und das Gras…und das Körbchen (nicht zu vergessen!!!) lohnt sich das Set schon.

 

Und hier noch das Rezept:

Oserhasenfrühstück

Zutaten:

  • 300 g Äpfel in Stücke geschnitten
  • 300 g Möhren, geschält, in Stücke geschnitten
  • 300 g Orangensaft
  • 2 EL Zitronensaft
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • 1 EL Vanillezucker

Zubereitung:

Die Möhren und Äpfel zerkleinern und mit den restlichen Zutaten (bis auf den Gelierzucker) in einen Topf geben und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Dann mit einem Pürierstab pürieren. Alles sprudelnd aufkochen lassen, den Gelierzucker zugeben und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. In heiß ausgewaschene Gläser füllen, Gläser verschließen und abkühlen lassen.

Schmeckt besonders gut zu Hefezopf oder Weißbrot!

 

Guten Appetit und schöne Ostertage!

Sandra

 

Diese Stampin‘ Up Produkte habe ich benutzt:

Beim „Geschenke aus der Küche“ Workshop gab es diesmal selbstgemachte Pralinen, für die wir eine passende Schachtel angefertigt haben. Und diese passt perfekt zum Thema der aktuellen Challenge vom Global Design Project. Was für ein Zufall… 

 

Bei Jana habe ich eine Anleitung für eine Flip Top Box gefunden und die Maße an meine Wünsche angepasst. Die Schachtelbasis ist aus taupefarbenem Karton.

Die Rosen sind mit der Originals Spiralblume aus rosenrotem Farbkarton ausgestanzt. Mit den Framelits Formen Pflanzen Potpourri wurden die Blätter in olivgrün und waldmoos ausgestanzt.

Der Spruch stammt aus dem Stempelset Große Klasse und wurde -passend zum Papier- ebenfalls in rosenrot gestempelt.

In die Schachtel passen genau 4 selbstgemachte Pralinen. Sie heißen Brigadeiros und sind eine brasilianische Spezialität. Mehr als 4 müssen es aber auch gar nicht sein, da sie sehr lecker, aber auch sehr mächtig sind. Deshalb sollte man sie besser in Maßen genießen- nicht in Massen… 

Wenn ihr sie auch einmal probieren möchtet, findet ihr hier noch die Zutatenliste und das Rezept.

Lasst mich raten: Milchmädchen ist euch nicht auf Anhieb ein Begriff, oder?!  Ich musste jedenfalls erst nachfragen, was das denn bitte sein soll. Es ist gezuckerte Kondensmilch und ihr findet sie bei der Kaffeemilch z.B im EDEKA. Sie ist viel zähflüssiger als normale Kondensmilch und schon gezuckert.

 

Rezept für selbstgemachte Pralinen – Brigadeiros

ergibt ca. 36 Stück

Die Dose Milchmädchen in einen kleinen Topf geben und Butter und Kakao hinzufügen.

Unter Rühren ca. 10 Minuten kochen, bis sich die Masse vom Boden und von den Seiten des Topfes löst.

Eine weitere Minute kochen, dann den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Aus der abgekühlten Masse mit eingefetteten Händen kleine Bällchen formen,

in den Schokostreuseln wälzen und in kleine Papier Pralinenförmchen füllen.

 

Die Anleitung für die Pralinen-Schachtel findet ihr im verlinkten Beitrag. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebe Grüße

Das zweite Projekt beim Workshop zum Thema “Geschenke aus der Küche/dem Thermomix – schön verpackt” war eine große Schubladenschachtel mit Kräutersalzen. Die Kräutersalze habe ich in 3 Reagenzgläser gefüllt. Ich habe mir gedacht, dass zu den Salzkristallen in der Schachtel gut ein Schneekristall auf der Schachtel passen würde. Daher habe ich mich für eisige Töne und eine Schneeflocke als Akzent entschieden.

Auf die weiße Schachtel wurde zunächst ein aquamarinfarbener Farbkarton geklebt. Darauf kam dann eine Lage aus flüsterweißem Karton. Diese habe ich mit einer Fingerschwämmchen-Wischtechnik aquamarin und lagunenblau gefärbt und anschließend mit dem Aquapainter mit Wassertropfen besprenkelt um einen Schneeflocken Effekt zu erzielen. In die rechte obere Ecke habe ich dann in lagunenblau den Spruch aus dem Stempelset Willkommen, Weihnacht! gestempelt.

Dann habe ich die mittlere Schneeflocke aus dem Stempelset Flockenzauber in weiß auf Pergamentpapier embosst, diese mit der Blütenmedaillon Stanze ausgestanzt und mit einem Klebepunkt auf die Schachtel geklebt. In die Mitte kam noch ein Strassstein und ich habe rundherum noch ein paar Akzente mit Funkelglitzerkleber in silber gesetzt.

Den Boden der Schachtel habe ich mit aquamarinfarbenem Tonkarton ausgelegt und einige ausgestanzte Sternchen aus der Sternenkonfetti Stanze darin verteilt. In die Schublade kamen dann die mit selbstgemischten Kräutersalzen gefüllten Reagenzgläser.

Damit der Beschenkte erkennen kann, um welche Salze es sich handelt habe ich die Namen auf Etikettenpapier ausgedruckt, ausgestanzt und auf die Reagenzgläser geklebt.

Rezept für selbstgemischtes Kräutersalz:

Die Grundzutat für alle Salze ist ein grobes Meer- oder Himalaya Salz.

Die Menge richtet sich dabei danach, wieviel Salz ihr mischen möchtet.

Dann braucht ihr noch folgende Zutaten:

mediterranes Salz:  italienische Kräutermischung

Zwiebelsalz: getrocknete Zwiebeln

Chilisalz: getrocknete Chilischoten

Dann braucht ihr nur noch das Salz mit der jeweiligen Zutat mischen und fertig sind eure selbstgemachte Kräutersalze!

 

Liebe Grüße

 

Für diese Schubladenschachtel mit Kräutersalzen wurden folgende Stampin’ Up! Produkte verwendet:

Supply List

Built for Free Using: My Stampin Blog

Du möchtest etwas bestellen? Alle Informationen findest du hier.

Da die beiden Workshops zum Thema „Geschenke aus der Küche/dem Thermomix – schön verpackt“ nun gelaufen sind kann ich euch die Ergebnisse vorstellen. Das erste Projekt war ein sogenannter „Dombecher“ den wir mit gebrannten Mandeln gefüllt haben. 

Zuerst wurde der chilirote Kreis mit der zweitgrößten Form aus der Framelits Kreis-Kollektion mit der Big Shot ausgestanzt. Mit der nächst kleineren Form wurde der sandfarbene Kreis ausgestanzt. Darauf haben wir dann goldfarbene Kleckse mit dem Stempel aus Gorgeous Grunge embosst.

Anschließend noch eine chilirote Eichel, ein goldenes Käppchen und eine mit dem Schriftzug Wintervorrat in chilirot gestempelte Eichel mit der Elementstanze Eichel ausstanzen und mit Abstandhaltern auf die beiden Kreisen kleben und in den Deckel vom Dombecher legen. Unten hinein kommen dann die gebrannten Mandeln.

 

Gebrannte Mandeln

200 g ungeschälte Mandeln

80 g brauner Rohrzucker

1/2 TL Lebkuchengewürz oder Zimt

1 Pck. Vanillezucker

50 ml Wasser

Das Wasser zusammen mit Zucker, Vanillezucker und Zimt aufkochen lassen.

Die Mandeln hinzugeben und unter Rühren solange weiter kochen lassen, bis das Wasser

verdampft ist und der Zucker trocken und krümelig wird. Die Temperatur etwas reduzieren

und immer weiter rühren bis der Zucker zu schmelzen beginnt und die Mandeln glänzen.

Die Mandeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech schütten, mit 2 Gabeln

voneinander trennen und abkühlen lassen.

Das Rezept für gebrannte Mandeln aus dem Thermomix findet ihr hier.

Liebe Grüße

Für diesen Dombecher wurden folgende Stampin’ Up! Produkte verwendet:

Du möchtest etwas bestellen? Alle Informationen findest du hier.